Zum Inhalt springen

Alfadis

Projektleitung
  • Gesamte Inhalte

    271
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    76

Alfadis hat zuletzt am 30. November gewonnen

Alfadis hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Alfadis

  • Geburtstag 23.07.1994

Letzte Besucher des Profils

5.597 Profilaufrufe

Alfadis's Achievements

Teil der Crew

Teil der Crew (8/14)

  • Very Popular Rare
  • Dedicated
  • One Year In Rare
  • First Post Rare
  • Collaborator Rare

Recent Badges

178

Reputation in der Community

  1. Hinzugefügt: 6.13 Beim Befahren von unwegsamen Gelände, muss auf realistische Fahrzeugnutzung geachtet werden. Zum Beispiel gilt das Befahren des Mount Chiliad mit einem Sportwagen oder Supersportwagen als FailRP. Ausgenommen sind die nicht Sport Fahrzeuge des LSPD, sowie Camper.
  2. Entfernt: Zivilisten oder Zusammenschlüsse ziviler Spieler dürfen nicht von sich aus gegen Fraktionen (Gangs/Mafien) agieren. Dies schließt Provokationen ohne hinreichenden RP-Hintergrund mit ein. Sollte eine aggressive Handlung von einer der Fraktionen ausgehen ist das direkte Verteidigen selbstverständlich gestattet. Geändert: Überfällige Regelung der letzten Leadersitzung: Die Nutzung von Langwaffen ist für das LSPD nur gestattet wenn insgesamt weniger als 10 LSPD-Beamte online sind. Sind 11 oder mehr LSPD-Beamte online, sind Langwaffen im Spind zu verstauen und nicht mit zu führen. Für die Verteidigung von staatlichen Einrichtungen ist die Nutzung immer gestattet. Tattoshops bleiben wie gehabt unberührt von Langwaffen. Langwaffen-Regelung: Zwischen 18:00 & 02:00 Uhr dürfen ausschließlich Chiefs Langwaffen einsetzen. Außerhalb des Zeitraumes alle Beamte des Rangs Sergeant oder höher. Zu Szenarien (Shops, Banken etc.) dürfen maximal 3 Langwaffen verwendet werden (Sergeant oder höher). Zum Wohle des gesamten Servers ist Korruption gewissen Fällen in sämtlichen Staatsfraktionen und für alle Mitglieder verboten. Dies umfasst die weitergabe interner Informationen, sowie die Weitergabe von Gegenständen. (Diese Regel kann zu einem späterem Zeitpunkt auch wieder entfallen) Zum Wohle des gesamten Servers ist Korruption gewissen Fällen in sämtlichen Staatsfraktionen und für alle Mitglieder verboten. Dies umfasst die Weitergabe interner Informationen, sowie die Weitergabe von Gegenständen. (Diese Regel kann zu einem späteren Zeitpunkt auch wieder entfallen) Für Leader von Fraktionen ist die Korruption in allen Fällen verboten. Für die Justiz ist die Korruption komplett verboten. Hinzugefügt: Auf die Blacklist von Fraktionen dürfen nur Zivilisten gesetzt werden. Einträge für die Blacklist von Fraktionen müssen anhand des vorher passiertem RP Geschehens und angemessen zum entstandenen Schaden sein. Ein Eintrag der Blacklist muss vor dem Zivilisten erfolgen. Diesem muss der Grund der Blacklist ausreichend erklärt werden, bevor er eingetragen mit Begründung wird. Sollte ein Zivilist ungerechtfertigt auf die Blacklist gesetzt werden, muss die jeweilige Fraktion den geschädigten Spieler entschädigen. Die Entscheidung da drüber wird durchs Team gefällt. An die Eintragung auf eine Blacklist darf sich auch über den Tod hinaus erinnert werden.
  3. Gelöschte Regeln: 3. Spielertod und Respawn 3. Andere Spieler dürfen dir nach Beendigung der Situation erzählen, was vorgefallen ist. Jedoch darf dies nicht dazu benutzt werden, um im Schneeballsystem eine Situation unendlich am laufen zu halten. Aktion - Reaktion. Danach sind Situationen zu beenden. 14. Fraktionsbezogenes 6. Aktion und Reaktion geht so lange weiter, bis eine Partei auf ihr Aktions/Reaktionsrecht verzichtet. Nach der ersten Reaktion verringert sich die Reaktionszeit auf drei Tage. Reaktionen müssen immer angemessen zur vorweggegangen Aktion/Reaktion sein. Eine Forderung ist eine Reaktion. Diese muss schriftlich im Forum festgehalten werden, im jeweiligen Fraktionsbereich. Forderungen dürfen maximal 100k in Geld oder Material betragen. Der Betrag hat sich an den vorhergegangenen RP-lichen Ereignissen zu orientieren. Das Aufschließen von Kofferräumen darf nur dann erzwungen werden, wenn es um den mutmaßlichen Bruch einer existierenden Absprache zwischen Fraktionen geht. (Dabei darf auch das Öffnen des Kofferraums von zivilen Verkäufern erzwungen werden) 7. Racheaktionen müssen innerhalb von einer Woche ausgeführt werden. Von dieser Regel kann abgesehen werden, wenn ein fortlaufendes, für alle Parteien ersichtlich weiterführendes, RP stattfindet. Der RP Strang muss dabei in der Woche weiter laufen. 8. Situationen sind definitiv vorbei, wenn nach einer Racheaktion der ÜBERWIEGENDE Teil einer beteiligten Partei, ausgeraubt oder verletzt wurde. So ist eine Situation auch vorbei, wenn eine Partei eine Racheaktion ausführt und im Rahmen dessen zum Beispiel 5 von 7 möglichen Beteiligten ausraubt (das Hinrichten ist als letzte Option zu handhaben). Neue Regeln: 14. Verhältnismäßigkeiten im RP Forderungen zwischen Fraktionen sollen immer angemessen zum entstandenen Schaden sein, und dürfen maximal 100k betragen. Für eine gestellte Forderung muss eine Mindestzeit von einer Stunde gewährt werden. Reaktionen von Fraktionen und Einzelspielern müssen immer im Verhältnis zur vorhergegangen Aktion stehen. 3. Spielertod und Respawn 1. Jeder Spieler darf an einer RP Situation nur einmal teilnehmen, sollte der Spieler dabei bewusstlos werden und nach einer Not-OP am Krankenhaus aufwachen, gilt es sich von der Situation fernzuhalten. Das erneute anschließen an eine Situation ist frühstens 30 Minuten nach dem Erwachen aus dem Koma gestattet. Alle folgenden Regelpunkte rutschen in der Nummerierung einen nach unten: 14. Fraktionsbezogenes --> 15 15. Gebietskämpfe --> 16 16. Sonstiges --> 17
  4. Ich freue mich das sich die Bilderkultur durchgesetzt hat! 😄
  5. Geändert: 14.1 Zum Wohle des gesamten Servers ist Korruption in gewissen Fällen in sämtlichen Staatsfraktionen und für alle Mitglieder verboten. Dies umfasst die Weitergabe interner Informationen, sowie die Weitergabe von Gegenständen. (Diese Regel kann zu einem späteren Zeitpunkt auch wieder entfallen)
  6. Ersetzt: 15.5 In und vor einem Gebietskampf ist es nicht gestattet Orte zu besetzen, welche während des Kampfes nicht ohne das Verlassen der Zone erreichbar sind. 15.5 Das Besetzen von Dächern ist bei Tattoshops generell verboten. Sowohl vor dem Shop, wie auch während dem Shop. 16.6 Beim Ausrauben von Shops und Banken darf kein Lösegeld für Geiseln gefordert werden. Die Ausnahme hiervon ist das der eigentliche Shoprob aus Gründen wie Gamecrashes abgebrochen wurde. Dabei darf das Lösegeld nicht mehr als 4k pro Geisel oder 15k insgesamt betragen. 16.6 Beim Ausrauben von Shops und Banken darf kein Lösegeld für Geiseln gefordert werden. Die Ausnahme hiervon ist das der eigentliche Shoprob aus Gründen wie Gamecrashes abgebrochen wurde. Dabei darf das Lösegeld nicht mehr als 8k pro Geisel oder 30k insgesamt betragen. 14.6 Bei Racheaktionen ist die Situation nach einer Aktion beendet. Dazu zählt das Ausrauben (bei Kooperation zu bevorzugen) oder Hinrichten eines oder mehrerer Spieler in einer Aktion. Also nicht nach und nach mehrere Spieler, sondern EINE Situation an der eine oder mehrere Personen beteiligt sind. Dabei darf nur der am Charakter mitgeführte Wert (Rucksack und Bargeld) ausgeraubt werden (das Packen von Waffen, oder Aufschließen von Fahrzeugen darf nicht erzwungen werden). 14.6 Aktion und Reaktion geht so lange weiter, bis eine Partei auf ihr Aktions/Reaktionsrecht verzichtet. Nach der ersten Reaktion verringert sich die Reaktionszeit auf drei Tage. Reaktionen müssen immer angemessen zur vorweggegangen Aktion/Reaktion sein. Eine Forderung ist eine Reaktion. Diese muss schriftlich im Forum festgehalten werden, im jeweiligen Fraktionsbereich. Forderungen dürfen maximal 100k in Geld oder Material betragen. Der Betrag hat sich an den vorhergegangenen RP-lichen Ereignissen zu orientieren. Das Aufschließen von Kofferräumen darf nur dann erzwungen werden, wenn es um den mutmaßlichen Bruch einer existierenden Absprache zwischen Fraktionen geht. (Dabei darf auch das Öffnen des Kofferraums von zivilen Verkäufern erzwungen werden) 16.1 Das Bestehlen/Abziehen/Zinken von Spielern ist nur mit entsprechendem RP-Hintergrund, und in einem gerigem Ausmaße gestattet. Folgende Beispielzenarien sind dementsprechend erlaubt: Eine Fraktion welche in ihrem Heimatgebiet, oder aus einer RP-Situation heraus jemanden Beklaut. Eine Fraktion welche in einem offensichtlich besetztem Gebiet, Schutzgeld eintreibt. Bitte bedenkt dabei, dass diese Regel nicht der persönlichen Bereicherung von Fraktionen dienen soll. Sondern dem ausspielen von Kriminellen Fraktionen, mit kriminellen Tätigkeiten. Insofern ein Spieler ausgeraubt wird, und dieser kooperiert, darf dieser auch nicht mehr hingerichtet werden. Entweder ausrauben, oder hinrichten. Beides ist nicht gestattet. Beim Ausrauben dürfen nur die am Spieler mitgeführten Waren / Gegenstände und Gelder abgezogen werden. Das Ausrauben von Fahrzeugen, oder Kontoabbuchungen sind nicht erlaubt. Geänderte Regelung für das LSPD (als Dienstanweisung bzw interne Regel zu verwenden) Zwischen 18:00 & 02:00 dürfen ausschließlich Chiefs Langwaffen einsetzen. Außerhalb des Zeitraumes alle Beamte des Rangs Sargent oder höher. Zu Szenarien (Shops, Banken etc.) dürfen maximal 3 Langwaffen verwendet werden(Sargent oder höher). Bei Razzien, dürfen Sargent oder höher Langwaffen verwenden.
  7. Alt: 16.1 Das Bestehlen/Abziehen/Zinken anderer Spieler ist nur mit entsprechendem RP-Hintergrund, und in geringem Ausmaße gestattet. Stellen wir fest, dass dies der Hauptinhalt von Spielern wird, wird dies sanktioniert. Insofern ein Spieler ausgeraubt wird, und dieser kooperiert, darf dieser auch nicht mehr hingerichtet werden. Entweder ausrauben, oder hinrichten. Beides ist nicht gestattet. 16.2 Das Abnehmen von Importkleidung, ist strikt untersagt. Unter Importkleidung zählen alle Kleidungsstücke, welche nicht vom Standartspiel zur Verfügung gestellt wurden, und durch das Serverteam als Mod implementiert wurden.(z.b Adidas Hosen oder Pullis) Neu: Das Bestehlen/Abziehen/Zinken von Spielern ist nur mit entsprechendem RP-Hintergrund, und in einem geringen Ausmaße gestattet. Folgende Beispielszenarien sind dementsprechend erlaubt: 1. Eine Fraktion welche in ihrem Heimatgebiet, oder aus einer RP-Situation heraus jemanden Beklaut. 2. Eine Fraktion welche in einem offensichtlich besetztem Gebiet, Schutzgeld eintreibt. Bitte bedenkt dabei, dass diese Regel nicht der persönlichen Bereicherung von Fraktionen dienen soll. Sondern dem Ausspielen von Kriminellen Fraktionen, mit kriminellen Tätigkeiten. Insofern ein Spieler ausgeraubt wird, und dieser kooperiert, darf dieser auch nicht mehr hingerichtet werden. Entweder ausrauben, oder hinrichten. Beides ist nicht gestattet. 16.2 Das Abnehmen von Importkleidung und Schlüsseln, ist strikt untersagt. Unter Importkleidung zählen alle Kleidungsstücke, welche nicht vom Standartspiel zur Verfügung gestellt wurden, und durch das Serverteam als Mod implementiert wurden.(z.b Adidas Hosen oder Pullis)
  8. Geändert: 14.1 Korruption ist für die Leaderschaft aller Staatsfraktionen verboten.(Leaderschaft sind alle mit Leaderrechten IC) Korruption ist ebenfalls für sämtliche Regierungsmitglieder verboten.
  9. Wichtige Hinweise für die Erstellung von Entbannungs-Anträgen: Der Bann muss mindestens drei Monate in der Vergangenheit liegen. Man wurde nicht wegen Cheating, Hacking, oder Hetze gegen das Team oder den Server gebannt. Erstellung eines Entbannungs-Antrages, was sollte dieser Enthalten: Name Grund und Datum des Banns Warum man wieder auf dem Server spielen möchte Warum der Bann aufgehoben werden sollte Entbannungs-Anträge die diese Punkte nicht berücksichtigen, werden abgelehnt. Mit freundlichen Grüßen Das Insane Life Team
  10. Hinzugefügt: Sonstiges: 16.8 Hausbesitzer dürfen auf ihren Privatgrundstücken nicht ohne triftigen Grund (unmittelbare Gefahr oder finanzieller Schaden für die Fraktion) belästigt werden. Man darf Besitzern von Privatgrundstücken nicht vorschreiben, was sie mit ihren Grundstücken zu tun haben. Ausgenommen hiervon ist die exekutive Gewalt. Sollte sich das Haus im unmittelbaren Bereich eines Fraktionsanwesens befinden, dann muss an die Fraktion verkauft werden, wenn diese den realen Wert der Immobilie zahlen wollen. Gebietskämpfe: 15.4 Nach einem Kampf von zwei Fraktionen um das Angriffsrecht wechselt dieses zur siegreichen Fraktion (Angriff darf erst nach Ende des Kampfes geschehen, dieser ist ebenfalls nach Ablauf des Schusscalls [15 min] beendet!). Eine dritte Fraktion darf sich anschließend nicht mehr einmischen. Wird der direkte Angriff auf das Gebiet absichtlich hinausgezögert, wird dies mit Fraktionsstrikes sanktioniert. Sollte die angreifende Fraktion jedoch das Feld räumen ist der Shop wieder freigegeben. 15.5 In einem Gebietskampf ist es nicht gestattet Orte zu besetzen, welche nicht ohne das Verlassen der Zone erreichbar sind. 15.6 Die verteidigende Fraktion darf ihre Shops erst anfahren, wenn dieser angegriffen wurde. 15.7 Jede Fraktion darf einen Shop nur einmalig angreifen (als Angriff gilt es erst, wenn der Shop systemseitig gestartet wurde). Fraktionsbezogenes: 14.21 Sollte eine Absprache zwischen zwei oder mehreren Fraktionen, von einer Partei betrogen werden, dürfen sich die betrogenen Parteien zweimal an der anderen Partei rächen. Dies darf durch alle betrogenen Fraktionen(z. B. Kartell) oder durch einzelne Parteien vollstreckt werden. Sollte eine Partei aus den Abkommen oder Vereinbarungen ausgeschlossen werden, und trotzdem dagegen verstoßen, dürfen diese überfallen und ausgeraubt werden bei dem Vorgang des Verstoßes.
  11. Hinzugefügt: 14.20 Die Mitglieder des LSPD, sowie die Fraktion als solche, dürfen nicht für das reine Durchführen ihres RP technischen Jobs belangt werden. Dies meint, dass ein Beamter nicht für das Durchführen einer Kontrolle (egal in welcher Form insofern begründet) dafür entführt oder hingerichtet werden darf. Diese Regel gilt nicht, wenn der Beamte seine Befugnisse übertritt, besonders anmaßend/beleidigend oder Respektlos ist. Änderung für Razzien des LSPD: Sollte das LSPD eine Razzia durchführen, dürfen insgesamt drei Langwaffen verwendet werden, sollten weniger als 12 Leute im Dienst sein. Dies müssen nicht zwangsläufig Chiefs sein. Chiefs können auch andere Beamte dementsprechend ausstatten. Anmerkung generell: Das Flüchten einer Fraktion zum eigenen Anwesen zieht genehmigungsfrei eine Razzia nach sich.
  12. Entfernt: 15.6 Bei Gebietskämpfen ist es nun wieder Pflicht einen Schusscall vor Schusswechsel anzukündigen. Das bedeutet, das die angreifende und verteidigende Partei sich gegenseitig beschießen dürfen. Bei einem Streit ums Angriffsrecht ist nach wie vor ein Call notwendig.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.